App

 

Tipps für den Kauf einer Vogelspinne

 

Die Vogelspinnenhaltung ist ein spannendes Feld. Gerade exotische Haustiere brauchen häufig besondere Pflege. Bevor du eine Vogelspinne kaufst, solltest du den Pflegeaufwand, die Bedürfnisse und das nötige Zubehör kennen. Auch die Nahrung solltst du mit Bedacht wählen. In Frage kommen, je nach Größe, Heimchen, Grillen, Schaben, Heuschrecken, und nackte Babymäuse. Die richtige Wahl des Terrariums, passender Einrichtung und Nahrung bewahrt dich vor Überraschungen und schützt außerdem dein neues Haustier. Wir wollen dich in der Wahl des richtigen Tieres unterstützen. Daher findest du bei uns zu jeder Vogelspinne Informationen zur Einrichtung des TerrariumsNahrung, Verhalten, Haltungsparameter und einiges mehr. Das sollte dir die Auswahl deines neuen Terrariumbewohners erleichtern. Mit Hilfe unseres Fachwissens aus erster Hand und unseres Terraristik-Sortiments gelingt es dir neben der Wahl des richtigen Tieres außerdem eine möglichst naturgetreue Imitation des natürlichen Lebensraums zu kreieren. Damit gewährleistet du die möglichst artgerechte Haltung. Falls du noch Fragen hast, zögere nicht mit uns in Kontakt zu treten. Du kannst dazu unser Kontaktformular nutzen oder auch anrufen.

 

Allgemeine Informationen zu Vogelspinnen

 

 

 

Woher hat die Vogelspinne Ihren Namen?

 

Der deusche Name "Vogelspinne" wurde vom schwedischen Naturforscher Carl von Linnè 1758 geprägt. Inspiriert von einer Illustration aus dem Werk Metamorphosis insectorum Surinamensium, die eine Spinne zeigt, die einen Kolibri verspeist, beschrieb der Naturforscher das erste Mal eine Spinne mit dem Namen Aranea avicularia, zu deutsch: "Gemeine Vogelspinne". Der Begriff wird seither im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet.

 

Wie alt werden Vogelspinnen?

 

Wie alt die Spinnentiere in der freien Wildbahn werden können ist aktuell nicht geklärt. In Terrarien lebend, schaffen es Vogelspinnen auf ein Alter bis zwanzig Jahre. Wie auch bei den Menschen, werden weibliche Vogelspinnen meist älter als ihre männlichen Artgenossen.

 

Wie sieht der Körperaufbau einer Vogelspinne aus?

 

Der Körper ist in Vorder- und Hinterleib aufgeteilt.

Am Vorderkörper (Prosoma) befinden sich die Beißklauen, Augenhügel, die Mundöffnung, acht Laufbeine und die Taster. In den Augenhügeln findet man acht kleinen Augen. Mit den Augen können Vogelspinnen allerdings gerade mal hell und dunkel unterscheiden. Die Beißklauen benutzt die Vogelspinne, um Nahrung zu zerteilen und festzuhalten. Je Seite ragen vier Laufbeine aus  dem Vorderleib der Vogelspinne heraus.

Am Hinterleib (Abdomen), der empfindlichste Teil der Spinne, sind die vier Spinnwarzen  zu finden. Im Gegensatz zum Vorderleib ist er nicht durch ein Exoskelet umgeben. Bei einigen amerikanischen Gattungen kann man außerdem noch Brennhaare entdecken. Diese Brennhaare sind locker auf der Hinterleibshaut verankert und können bei Störung bzw. Bedrohung durch schnelles Reiben in Richtung Feind geschleudert werden

 

Wie groß und schwer können Vogelspinnen werden? 

 

Die durchschnittliche Größe einer Vogelspinne liegt zwischen fünf bis neun Zentimetern. Männchen werden im Regelfall deutlich kleiner als die weiblichen Partnerinnen. Es gibt aber auch außergewöhnlich große Vogelspinnenarten, wie zum Beispiel die Theraphosa blondi, die eine Größe bis zwölf Zentimeter erreichen. Zählt man die Länge der Beine noch mit hinzu erreicht die Vogelspinne sogar eine Länge bis 30 Zentimeter.